Inhalt
  1. Viel trinken und eine ausgewogene Ernährung
  2. Ausreichend Schlaf
  3. Regelmäßig Lüften
  4. Lidrandpflege
  5. Augenmassage
  6. Augentropfen
  7. Spaziergänge
  8. Aktives Blinzeln
  9. Kontaktlinsen richtig anpassen (lassen) und Pausen einlegen
  10. Schutz vor schädlichen Einflüssen
  11. Genussmittel einschränken
  12. Fazit
Alltagstipps: So vermeidest du trockene Augen
Ein hektischer Alltag ist nicht nur anstrengend, er kann auch negative Auswirkungen auf den Tränenfilm unserer Augen haben. Wechselnde Reize, wie beispielsweise Heizungsluft, Klimaanlagen, Bildschirmarbeit und das Tragen von Kontaktlinsen, führen bei vielen Menschen auf Dauer zu trockenen Augen.
geschrieben von Moritz Wettstein am 29.12.2021 und geprüft von Dr. med. Thomas Schwarz
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten geprüft.
Aber wie kann man trockene Augen wirksam vermeiden? Nachfolgend haben wir ein paar Alltagstipps gesammelt, mit denen du trockenen Augen vorbeugen kannst. Augentropfen trockenes Auge helfen.

Aber wie kann man trockene Augen wirksam vermeiden? Nachfolgend haben wir ein paar Alltagstipps gesammelt, mit denen du trockenen Augen vorbeugen kannst. Augentropfen trockenes Auge helfen.

Viel trinken und eine ausgewogene Ernährung

Eine ausreichende Menge Flüssigkeit ist wichtig für die Tränenproduktion, daher solltest du über den Tag verteilt möglichst regelmäßig etwas trinken. Ungefähr 1,5 bis 2 Liter am Tag sind ideal, am besten Wasser und ungesüßter Tee. Für eine optimale Qualität des Tränenfilms ist außerdem eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse wichtig. Vor allem fetter Meeresfisch liefert essentielle Aufbaustoffe für die Augengesundheit, wie beispielsweise Omega-3-Fettsäuren.

Ausreichend Schlaf

Wer kennt nicht die rot geäderten Augen nach einer durchwachten Nacht? Nicht nur für die Augengesundheit solltest du auf ausreichend Schlaf achten. Mindestens 6 bis 8 Stunden brauchen die meisten Menschen, um morgens ausgeschlafen zu sein.

Regelmäßig Lüften

Sauerstoff ist - neben der Atmung - wichtig für gesunde Augen. Öffne daher bei der Arbeit oder zuhause zwischendurch immer mal wieder die Fenster, um frische Luft hereinzulassen. Zuviel Zugluft wiederum ist nicht von Vorteil für die Augen, es reicht vollkommen aus, regelmäßig stoßzulüften.

Im Winter reizt die warme Heizungsluft unsere Augen, auch hier ist Lüften - oder der Einsatz eines Luftbefeuchters - eine wirksame Hilfe gegen trockene Augen.

Lidrandpflege

Unsere Augenlider verteilen den Tränenfilm auf der Augenoberfläche. Entzündungen, Verklebungen oder Verletzungen des Lidrandes stören diese Funktion und können somit zu trockenen Augen führen. Vor allem, wenn täglich Augen-Make-Up getragen wird, ist am Abend eine gründliche Reinigung und Pflege der Augenlider wichtig. Dazu eignen sich spezielle Reinigungstücher, Augensprays und Gele. Auch die Meibom-Drüsen am Lidrand, welche die äußere Fettschicht des Tränenfilms produzieren, profitieren von regelmäßiger Lidrandpflege.

Augenmassage

Eine Augenmassage regt die Durchblutung und somit die Funktion der Meibom-Drüsen an. Am besten legst du morgens und abends einen warmen, feuchten Waschlappen auf die Augen und massierst dabei sanft die Lidränder. Drei bis fünf Minuten reichen aus.

Augentropfen

Künstliche Tränenflüssigkeit lindert die Symptome trockener Augen in der Regel schnell. Regelmäßig angewandt (mindestens fünfmal täglich) können spezielle Augentropfen - beispielsweise mit Polyvinylalkohol, Hyaluronsäure oder Carbomer - dabei helfen, das Auge mit Flüssigkeit bedeckt zu halten.

Abends vor dem Schlafengehen empfehlen sich befeuchtende Augensalben, da sie länger halten als künstliche Tränen. So vermeidest du, dass deine Augen morgens trocken sind.

Spaziergänge

Ein Spaziergang an der frischen Luft wirkt oft Wunder gegen trockene Augen. Am besten richtest du deinen Blick dabei entspannt in die Ferne oder auf den Horizont, so können sich deine Augen am leichtesten entspannen.

Aktives Blinzeln

Durch Blinzeln wird der Tränenfluss angeregt. Wenn wir aktiv mehrere Male hintereinander blinzeln, werden die Augen auf natürliche Weise befeuchtet. Vor allem bei längerer Zeit vor einem Bildschirm sollten kurze "Zwinkereinheiten" eingelegt werden.

Kontaktlinsen richtig anpassen (lassen) und Pausen einlegen

Um trockene Augen zu vermeiden, ist es wichtig, den passenden Kontaktlinsentyp auszuwählen. Ungeeignete oder qualitativ minderwertige Kontaktlinsen können den Tränenfilm negativ beeinflussen und zu trockenen Augen führen. Harte Kontaktlinsen entziehen den Augen weniger Wasser als weiche Kontaktlinsen und eignen sich daher besonders gut für Menschen, die Probleme mit trockenen Augen haben. Wer wiederholt unter trockenen Augen leidet, sollte außerdem idealerweise die Tragezeiten seiner Kontaktlinsen ein wenig begrenzen. Regelmäßige Pausen sind wichtig, damit sich die Augen erholen können.

Schutz vor schädlichen Einflüssen

Umwelteinflüsse wie beispielsweise Autoabgase, UV-Strahlung, Zigarettenrauch oder Klimaanlagen begünstigen trockene Augen. Es gibt eine Reihe an Maßnahmen, um deine Augen vor diesen ungünstigen Einflüssen zu schützen: Im Sommer trägst du am besten eine qualitativ hochwertige Sonnenbrille oder einen Sonnenhut mit breiter Krempe. Meide verrauchte Räume und längere Aufenthalte an vielbefahrenen Straßen, sofern möglich. Bei Holzarbeiten oder der Arbeit mit Chemikalien sollte natürlich immer eine Schutzbrille getragen werden, aber auch die Schwimmbrille im Chlorwasser ist wichtig.

Trockene Augen - Die Sonne trocknet das Auge aus
Die Sonne trocknet das Auge aus

Genussmittel einschränken

Alkohol, Nikotin, aber auch der alltägliche Zuckerkonsum sind wichtige Stellschrauben für die Augengesundheit. Studien haben gezeigt, dass Alkoholkonsum sich unter anderem negativ auf die Tränenfilmaufrisszeit auswirkt. Darüber hinaus kann Alkohol bis in die Tränenflüssigkeit vordringen und deren Zusammensetzung verändern, so dass es eher zu einem trockenen Auge kommt.

Rauch hingegen reizt nicht nur die Augen, das im Zigarettenrauch enthaltene Nikotin erhöht das Risiko, an einer altersbedingten Makuladegeneration (AMD) zu erkranken. Auch ein zu hoher Zuckerkonsum kann sich negativ auf die Augengesundheit auswirken und steht im Verdacht, eine AMD zu begünstigen.

Fazit

Es gibt viele Tipps, um trockene Augen im Alltag zu vermeiden, von ausreichend Schlaf über gesunde Ernährung bis hin zu Augentropfen oder dem Schutz unserer Augen vor Umwelteinflüssen. Sie alle können die Symptome trockener Augen lindern und die Augengesundheit positiv beeinflussen. Wenn sich die Beschwerden trotzdem über mehrere Tage nicht bessern, ist ein Besuch beim Facharzt empfehlenswert, um ernsthafte Erkrankungen der Augen auszuschließen.