Augenkrankheiten > Coronavirus
Deine Gläser beschlagen durch die Maske? Wir zeigen dir, was dagegen hilft!
Zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus müssen zurzeit vielerorts Mund-Nasen-Masken getragen werden. Diese Masken sorgen jedoch oftmals zu einem Beschlagen der Gläser und schränken die Sicht von Brillenträgern ein. Wie kann das verhindert werden?
geschrieben von Moritz Wettstein am 12. Juni 2020 und geprüft von Dr. med. Thomas Schwarz
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten geprüft.

Egal ob in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln: Es gilt Maskenpflicht. Jedoch sind die Mund-Nasen-Masken für Brillenträger eine nervenzerreibende Angelegenheit: Die Atemluft gelangt dadurch direkt an die Brillengläser und lässt sie Beschlagen. Mit den folgenden Tipps behältst Du jedoch auch als Brillenträger den Durchblick in der Corona-Krise!

Mindestabstand einhalten
Um Mitmenschen zu schützen ist ein Mindestabstand von 2 Meter einzuhalten.
Körperkontakt vermeiden
Vermeide bitte die Begrüßung durch Händeschütteln und sonstigen Körperkontakt.
Händehygiene
Benutze bitte Händedesinfektionsmittel und wasche dir regelmäßig die Hände.

Warum beschlagen die Brillengläser durch die Masken?

Eine Gesichtsmaske soll eng an Mund und Nase sitzen und die ausgeatmete Luft abfangen, sodass sie nicht ungefiltert in die Umgebung gelangt. Bei unzureichend festsitzenden Masken bildet sich jedoch ein Luftspalt an der Nase, durch den die Atemluft nach oben entweichen kann. Dort trifft die warme, feuchte Luft auf die wesentlich kälteten Brillengläser. Dabei kühlt sie sich ab und bildet kleine Wassertropfen, die sich auf den Gläsern niederschlagen. Dadurch ist die Sicht des Brillenträgers eingeschränkt.

Welche Tipps helfen gegen beschlagene Brillengläser?

Brillenträger müssen die eingeschränkte Sicht jedoch nicht einfach hinnehmen. Mit den folgenden Tipps können auch sie eine Maske tragen und gleichzeitig gut sehen:

Wasche deine Brillengläser mit Seifenwasser ab!

Klingt komisch, hilft aber gegen das Beschlagen! Reibe deine Brillengläser mit einer milden Seife ein und wasche sie anschließend mit Leitungswasser ab. Dann kannst du sie entweder an der Luft trocknen lassen oder mit einem Mikrofasertuch trockenreiben.

Die Seife hinterlässt auf den Gläsern einen hauchdünnen Film, der die Haftung verringert. Dadurch können die Wassermoleküle nicht mehr auf dem Glas hängen bleiben. In der Folge beschlägt die Brille nicht mehr.

Wichtig: Manche Ratgeber empfehlen ihren Lesern, die Gläser mit Baby-Shampoo, Zahnpasta oder Rasierschaum einzureiben. Diese Produkte sind ungeeignet und können die Beschichtungen der Gläser beschädigen!

Sorge für einen festen Sitz der Maske!

Natürlich fühlt sich eine locker sitzende Maske angenehmer im Gesicht an, jedoch entweicht dadurch auch mehr Atemluft. Sorge daher für einen festen Sitz am Gesicht!

Fixiere die Maske dafür mit dem Metallbügel am Nasenrücken. Drücke den Bügel sorgfältig an den Nasenrücken und dichte auch keine Lücken gut ab. Bei selbstgenähten Masken kannst du einen Pfeifenreiniger oder dünnen Draht verwenden.

Unterstützend kannst du noch ein Taschentuch oder ein Stück Stoff zwischen die Maske und den Nasenrücken klemmen. Dadurch verhinderst du das Entweichen von warmer Luft noch zusätzlich.

Um besonders sicher zu gehen kannst du auch Doppelseitiges Klebeband verwenden, um die Maske Luftdicht an der Nase zu befestigen. Diese Variante ist zwar die vermeintlich effektivste. Das Entfernen des Klebebands kann jedoch unangenehm sein.

Stelle deine Brille ein!

Wenn du den Abstand deiner Brille zu deinem Gesicht etwas erhöhst, hat die warme Atemluft mehr Platz zum Entweichen. Dadurch wird der Effekt der beschlagenen Gläser verringert. Justiere dafür die Nasen-Pads deiner Brille so, dass sie etwas weiter vorne sitzt.

Dadurch darf sich jedoch deine Sehkraft nicht verschlechtern! Wenn dies der Fall ist, solltest du diesen Hinweis unbeachtet lassen.

Atme nach unten!

Anstatt die ausgeatmete Luft einfach in die Maske zu atmen, kannst du sie auch gezielt nach unten pusten. Schiebe deine obere Lippe dafür leicht nach vorne und atme danach aus. Die Luft wird dann nicht mehr gerade aus, sondern nach unten strömen.

Natürlich kannst du nicht dauerhaft in dieser Position atmen. Aber als schnelles Hilfsmittel gegen beschlagene Gläser ist diese Technik durchaus geeignet.

Verwende bei Bedarf Anti-Beschlag-Spray!

Speziell für Brillengläser hergestellte Anti-Beschlag-Sprays sorgen für eine wasserabweisende Schicht auf den Brillengläsern. Dadurch wird das Beschlagen der Gläser verhindert. Solche Sprays sind beim Optiker oder in einer Apotheke erhältlich.

Achtung: Verwende ausschließlich Anti-Beschlag-Sprays, die für die Verwendung auf Brillengläsern geeignet sind. Sprays für Autoscheiben oder andere Zwecke können die Beschichtungen der Gläser beschädigen!

Vertraue der Anti-Fog-Beschichtung!

Brillengläser können mit verschiedenen Veredelungen ausgestattet sein. Diese sorgen beispielsweise für eine bessere Sicht, verhindern Kratzer auf den Gläsern oder sehen schlichtweg gut aus. Die sogenannte Anti-Fog Beschichtung ist eine Form der Brillenglasveredelungen. Egal ob beim Tragen einer Gesichtsmaske oder beim Wechsel zwischen warmer und kalter Luft im Winter: Mit der Anti-Fog Beschichtung beschlagen deine Brillengläser nicht mehr.

Fazit

Die Gesichtsmasken sorgen für viel Unmut in der Gesellschaft. Sie fühlen sich unwohl im Gesicht an, erschweren das Atmen und sind zudem teuer. Brillenträger hatten zusätzlich noch das Problem, dass ihre Gläser andauernd beschlugen. Doch damit ist jetzt Schluss. Befolge die oben beschriebenen Tipps und Du behältst auch als Brillenträger den Durchblick in der Corona-Krise.

Gefällt dir der Artikel?