Augenkrankheiten > Bindehautentzündung
Mit Bindehautentzündung zur Arbeit oder in die Schule? Lieber nicht!
Stark gerötete, verklebte und tränende Augen nach dem Aufstehen bedeuten meist eines: Eine unangenehme Bindehautentzündung ist im Anmarsch. Damit diese schnell ausheilen kann, ist eine gewisse Schonfrist für die Augen unvermeidlich.
geschrieben von Moritz Wettstein am 16. November 2021 und geprüft von Dr. med. Thomas Schwarz
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten geprüft.

Bindehautentzündung Krankschreibung – Wer eine Bindehautentzündung hat, fragt sich oft, ob er damit zur Arbeit gehen darf oder sich krankschreiben lassen muss. Aber wie lange wird es dauern, bis die Entzündung ausgeheilt ist? Und dürfen meine Kinder trotz Bindehautentzündung in die Schule gehen?

Wichtig: Ursache feststellen – woher kommt die Bindehautentzündung?

Als Betroffener ist es schwierig, die genaue Ursache einer Konjunktivitis festzustellen. Daher lässt sich der Gang zum Arzt in der Regel nicht vermeiden. Nur ein Augenarzt kann zweifelsfrei bestimmen, ob die Bindehautentzündung durch eine Reizung, durch Bakterien oder sogar durch Viren oder Pilze ausgelöst wurde. Je nach Ursprung der Entzündung entscheidet der Arzt gleichzeitig auch über die Dauer der Arbeitsunfähigkeit und verschreibt die entsprechenden Medikamente.

Wie lange werde ich krankgeschrieben sein?

Mitunter am schnellsten ist eine Bindehautentzündung durch Bakterien überstanden, da die verschriebenen Antibiotika – vor allem in Kombination mit Kortikosteroiden – üblicherweise schnell wirken. In diesem Fall ist eine Krankschreibung über ein paar Tage bis hin zu einer Woche häufig ausreichend.

Auch bei viralen Bindehautentzündungen reicht oft eine Krankschreibung von einer Woche aus, sofern nach dieser Zeit keine Symptome mehr bestehen. Eine Ausnahme bildet hier die Keratoconjunctivitis epidemica, die sogenannte »Augengrippe«. Sie wird unter anderem durch Adenoviren vom Typ 8 oder Typ 19 übertragen und ist hochansteckend. Daher sollten Menschen mit dieser Art Bindehautentzündung zwingend zuhause bleiben und strenge Hygienemaßnahmen einhalten – wie beispielsweise keine Handtücher zu teilen und sich regelmäßig die Hände zu desinfizieren. In Einzelfällen kann bei einer solchen Adenovirus-Konjunktivitis die Krankschreibung auch bis zu drei Wochen dauern, je nachdem, wie lange der Betroffene symptomatisch ist.

Dürfen meine Kinder mit Bindehautentzündung in die Schule gehen?

Nicht nur Erwachsene sollten mit einer Konjunktivitis zuhause bleiben. Vor allem unter Kindern verbreiten sich Bindehautentzündungen sehr leicht. Daher sollten betroffene Kinder in der Regel für ein bis zwei Wochen – in Ausnahmefällen auch länger – der KiTa oder Schule fernbleiben. So werden andere Kinder, aber auch Erzieher und Lehrer vor einer Infektion geschützt.

Welche Besonderheiten gibt es bei Bindehautentzündungen, die nicht durch Viren oder Bakterien ausgelöst werden?

Es gibt natürlich auch Bindehautentzündungen, die nicht durch Viren oder Bakterien ausgelöst werden. Im Frühjahr und Herbst kommt es beispielsweise oft zu einer allergischen Konjunktivitis, die mit einem ausgeprägten Juckreiz einhergehen kann. In diesem Fall erfolgt eine Krankschreibung allerdings nur, wenn starke Symptome die Arbeitsleistung beeinträchtigen würden.

Fazit

Glücklicherweise lassen sich die meisten unkomplizierten Bindehautentzündungen gut behandeln und heilen folgenlos aus. Wichtig ist dabei vor allem, die Augen nicht zu belasten und stattdessen lieber zu schonen. Eine ausreichend lange Krankschreibung schützt nicht nur andere Menschen vor einer Ansteckung, sondern sorgt auch dafür, dass wir die störenden Symptome möglichst schnell wieder loswerden.

Quellen

Sachsenweger, M. (2003). Duale Reihe Augenheilkunde. Stuttgart: Thieme.
Gelbe Liste – Konjunktivitis – Symptome, Diagnostik, Therapie (unter https://www.gelbe-liste.de/krankheiten/konjunktivitis-bindehautentzuendung)

Gefällt dir der Artikel?