Brillen > Brillenratgeber
Billige Brillengläser: 5 Gründe für und gegen den Kauf
Fertigbrillen sind die günstige Alternative zu den professionell angepassten Brillen vom Optiker. Doch bei einer falschen Anwendung können die günstigen Standardbrillen zu Schäden am Auge führen. Wir erklären, was Du beachten musst.
geschrieben von Moritz Wettstein am 17. Mai 2020 und geprüft von Optikermeister Hans-Peter Platten
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten geprüft.

Wenn eine Lesebrille benötigt wird, ist das Modell aus dem Supermarkt für weniger als zehn Euro ist durchaus verlockend. Es ist ausgesprochen günstig, erfordert weder Rezept noch einen Besuch beim Optiker und das Gestell ist modern. Die billigen Modelle reichen schließlich doch auch aus. – Oder? Wir verraten Ihnen 5 Gründe für den Kauf billiger Billen sowie 5 Gründe, die dagegensprechen.

Warum können billige Fertigbrillen eine gute Wahl sein?

Fertigbrillen bergen zwar Risiken, können in einigen Fällen aber dennoch Vorteile bieten. Bei diesen handelt es sich um:

  1. Schnelle Versorgung
    Die fertigen Gläser sind schnell und vielerorts erhältlich. In Drogerien, Supermärkten und teils sogar an Tankstellen können sie erworben werden. Wenn eine schnelle Versorgung notwendig ist, stellen sie also geeignete Alternativen dar.
    Wartezeiten, beispielsweise durch notwendige Anpassungen, entfallen. Für den Übergang können sie aus diesem Grund durchaus geeignet sein.
  2. Günstige Ersatzbrille
    Die Fertigbrille kann von Kontaktlinsenträgern verwendet werden, die hin und wieder auf die Brille verzichten wollen. Auch bei Schäden an der angepassten Sehhilfe ist ein griffbereiter Ersatz sinnvoll.
    Im Falle der Schutzbrille oder Sonnenbrille können preisgünstige Modelle ebenfalls eine empfehlenswerte Absicherung sein, beispielsweise als Notfallpaar im Auto.
  3. Gut für einen Tragetest geeignet
    Wenn neben Altersweitsichtigkeit auch Kurzsichtigkeit vorliegt, kann diese Fehlsichtigkeit durch einen ständigen Wechsel zwischen Fern- und Nahbrille ausgeglichen werden. Diese Variante ist langfristig jedoch sehr aufwendig und kann optimaler Weise durch Bifokalbrillen oder Gleitsichtbrillen ersetzt werden.
  4. Brille vergessen? Kein Problem!
    Aufgrund der vielseitigen Verfügbarkeit günstiger Fertigbrillen sind sie ideal als Provisorium. Schließlich möchte wohl niemand den Urlaub abbrechen, weil die richtige Brille zuhause vergessen wurde.
  5. Günstiger Preis
    Verglichen mit dem Preis von individuell angefertigten Billen ist der Preis von circa zehn Euro für eine Fertigbrille sehr gering. Wenn das Budget gerade kein Modell vom Optiker hergibt, könnte die Billigbrille also eine provisorische Lösung sein.

5 Gründe dafür, dass billige Fertiggläser keine gute Wahl sind

Keine individuelle Anpassung
Bei den Fertiggläsern wird davon ausgegangen, dass beide Augen die gleiche ausgleichende Sehstärke benötigen. Werden jedoch Gläser mit unterschiedlichen Dioptrien benötigt, sind Fertigbrillen ungeeignet. Die meisten Menschen mit einer Sehschwäche benötigen unterschiedliche Stärken für das rechte und linke Auge.
Hinzu kommt, dass auch der Sitz der Brille nicht angepasst ist. Dadurch kann die Brille beispielsweise schief, zu locker oder zu eng sitzen.

Kopfschmerzrisiko
Die Folge von fehlender Anpassung der Brille können Kopfschmerzen sein. Während die Schmerzen bei neuen, angepassten Brillen nur während der Eingewöhnungszeit auftreten, können sie bei Fertigbrillen dauerhaft stören.

Billige Materialien
Zerkratzte Gläser, brüchige Rahmen, anfällige Schrauben und Fixierungen – bei derart geringen Materialkosten darf nicht mit hoher Qualität gerechnet werden. Langlebigkeit ist von den Fertigmodellen also nicht zu erwarten.

Fehlender Schutz
Bei Sonnenbrillen ist ein umfangreicher Schutz gegen UV-Strahlung wichtig. Dieser Schutz ist bei den Billigmodellen aber nicht in jedem Fall ausreichend gegeben. Beim Kauf von Sonnenbrillen müssen daher Qualitätsmerkmale beachtet werden. Hochwertige Brillen zeichnen sich durch einen ausreichenden UV-Schutz, die richtige Bendschutzkategorie und eine hochwertige Verarbeitung aus.

Untersuchungen fehlen
Fertigbrillen können ohne eine professionelle Augenuntersuchung erworben werden. Diese können aber notwendig sein, um eventuelle Krankheiten zu diagnostizieren und entsprechend zu behandeln.

Fazit

Als vorübergehende, provisorische Lösung können die günstigen Fertigmodelle durchaus geeignet sein. Sie ersetzen aber weder den Gang zu Augenarzt und Optiker, noch eine individuell angepasste Brille.

Zusätzliche Quellen:

https://www.apotheken-umschau.de/Augen/Schlechtere-Augen-durch-die-Brille-102835.html

Gefällt dir der Artikel?