Brillen > Arten von Brillen
Was sind Trivexgläser und was bringen diese
Das Trivex-Material hat einen hohen Tragekomfort, ist leicht und ist gleichzeitig sehr stabil. Damit ist dieser Kunststoff vielseitig einsetzbar und eine gute Wahl für Kinderbrillen, Sonnenbrillen oder Gleitsichtbrillen.
geschrieben von Moritz Wettstein am 17. Mai 2020 und geprüft von Optikermeister Hans-Peter Platten
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten geprüft.

Trivex-Kunststoff ist stabil und leicht – und damit das ideale Material für Brillen, die hohen Belastungen ausgesetzt sind. Der Kunststoff hält einerseits problemlos Krafteinwirkungen stand und bietet zum anderen weitere praktische Vorteile in Bezug auf Sicht und Tragekomfort.

Was ist Trivex?

Trivex ist ein Polymer, das ursprünglich für die Verwendung an Militärflugzeugen entwickelt wurde. Das Material ist also darauf ausgelegt, einerseits gut verarbeitet werden zu können und andererseits sehr leicht zu sein – dabei aber gleichzeitig eine enorme Stabilität aufzuweisen.
Durch diese Eigenschaften ist der Kunststoff optimal für die Verarbeitung bei Brillen geeignet.

Die Vorteile von Trivex

Den Namen Trivex erhielt das Material, weil es drei (tri) Vorteile miteinander vereint:

  • geringes Gewicht / Leichtigkeit
  • hohe Resistenz und Festigkeit gegen Schläge und Stöße, Kratzer und andere Krafteinwirkungen
  • sehr klar und geringe chromatische Aberration

Hinzu kommt noch, dass sich Trivex beständig gegen Lösungsmittel und einige andere Chemikalien zeigt. Zudem kann das Material bei einer Breite von gerade einmal 1,2 Millimetern problemlos durchbohrt werden. Das ist beispielsweise wichtig, um Gläser in einer rahmenlosen Brillenfassung zu befestigen. Trotz der geringen Breite des Materials besteht wenig Bruchgefahr.

Im Vergleich zu Glas oder auch Polycarbonate zeigt Trivex also einige Vorzüge.

Polycarbonat oder Trivex?

Bei Sicherheitsgläsern – beispielsweise für Sport-, Schutz- oder Kinderbrillen – wird häufig die Wahl zwischen Polycarbonat und Trivex angeboten.

Bei Polycarbonat handelt es sich ebenfalls um einen Kunststoff. Er ist leicht und bruchsicher und somit ebenfalls sicher für das Auge sowie angenehm beim Tragekomfort. Allerdings ist Trivex im Vergleich zu diesem Material klarer und hält somit einen weiteren Vorteil bereit.

Wer kann besonders von den Trivexgläsern profitieren?

Im Grunde genommen kann jeder von den Trivexgläsern profitieren. Besonders empfehlenswert ist das Material allerdings für die Kinderbrille und bei Sportbrillen, sowie bei Schutzbrillen.

Sinnvoll ist das Material auch dann, wenn eine starke Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit beziehungsweise eine hohe Dioptrienzahl vorliegt. Hier wären Brillengläser aus mineralischem Glas sehr dick und damit auch sehr schwer. Das höhere Gewicht kann zu einem Druck auf dem Nasenrücken und den Ohren führen. Außerdem verrutscht eine schwerere Brille eher als eine Leichte. Die Trivexgläser sind hingegen dünner, leichter und damit insgesamt angenehmer.

Fazit

Ob Kinderbrille, Sonnenbrille für den Sport oder eine angenehm leichte Gleitsichtbrille – Trivex kann überall verwendet werden. Unter den Gläserarten bei Brillen setzt sich das Trivex-Material besonders durch das Gewicht und die gleichzeitige Stabilität ab. gleich durch mehrere Vorzüge ab. Dadurch bieten Trivex-Brillen einen besonders hohen Tragekomfort und halten Krafteinwirkungen stand. 

Gefällt dir der Artikel?