Augenuntersuchungen > Alles über den Sehtest
Sehtest für den Führerschein – Darauf kommt es an
Wer den Führerschein erhalten will, muss den Sehtest beim Optiker besehen. Denn ohne den bestandenen Sehtest gibt es keine Zulassung zur Führerscheinprüfung. Wir verraten Dir, was dich dabei erwartet und wie Du garantiert bestehst!
geschrieben von Moritz Wettstein am 30. Juli 2020 und geprüft von Dr. med. Andreas Künster
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten geprüft.

Der Sehtest für den Führerschein ist bei jungen Leuten oft gefürchtet. Doch diese Angst ist vollkommen unbegründet. Für den Pkw-Führerschein muss ein einfacher Sehtest bestanden werden, bei dem der Proband die Landoldringe auf einer Sehtafel erkennen muss. Anders als bei einem Lkw-Führerschein ist keine Untersuchung des Farb- und Dämmerungssehens oder der räumlichen Sehfähigkeit notwendig. Doch warum ist der Sehtest überhaupt so wichtig? Und was passiert, wenn er nicht bestanden wird? Wir liefern Antworten!

Ohne Sehtest kein Führerschein

Neben der theoretischen und praktischen Führerscheinprüfung muss laut § 12 Abs. 2 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) auch ein Sehtest absolviert werden. Der Nachweis über die ausreichende Sehkraft wird unabhängig von der Art des Führerscheins vorausgesetzt.

Besonders zum Autofahren ist eine ausreichende Sehkraft erforderlich, damit man sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet. Ein kostenloser online Sehtest ist dabei nicht ausreichend. Der Sehtest muss immer von einem Augenoptiker oder einem Augenarzt beziehungsweise einem Optometristen durchgeführt werden.

Die Kosten für den Sehtest legt der untersuchende Arzt oder Optiker fest. Im Durchschnitt werden hierfür 6,43 Euro berechnet. Jedoch sind seit 2018 keine Kosten mehr durch die Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr(GebOSt) vorgeschrieben, sodass der Sehtest in manchen Fällen auch kostenlos durchgeführt wird.

Wie groß ist die Toleranz beim Sehtest für die Eignung zum Autofahren?

Rund 90 % aller Sinneseindrücke, die wir wahrnehmen, werden über das Auge wahrgenommen – auch beim Führen eines Fahrzeuges. Laut Schätzungen des Bundesverbandes der Augenärzte sind etwa 300.000 Unfälle pro Jahr darauf zurückzuführen, dass der verschuldende Verkehrsteilnehmer nicht ausreichend gut gesehen hat. Eine mangelnde Sehschärfe erhöht das Unfallrisiko und bringt verheerende Folgen mit sich. Der Gesetzgeber hat daher nicht nur geregelt, dass ein Sehtest stattfinden muss. Er hat auch vorgeschrieben, dass ein Wert von 0,7 Visus nicht unterschritten werden darf. Visus beschreibt die Sehschärfe und ist ein Indikator dafür, wie scharf die Sehorgane Konturen wahrnehmen können.

Wird ein Visus von 0,7 nicht erreicht, gilt der Sehtest als nicht bestanden. Entscheidend ist dabei nicht, ob eine Brille getragen wird oder ob der Sehtest ohne Brille durchgeführt wurde. Der Visus muss bei mindestens 0,7 pro Auge liegen.

Wird der Sehtest mit Hilfe einer Brille durchgeführt, dann wird die Sehhilfe im Anschluss im Führerschein vermerkt. Der Proband ist dann angehalten, bei der Nutzung seines Fahrzeuges immer eine Brille oder geeignete Kontaktlinsen zu tragen.

Was wird bei einem Sehtest für den Führerschein untersucht?

Beim Führerscheinsehtest werden unterschiedliche Sehbereiche überprüft. Das ist in erster Linie die Sehschärfe, also der Visus. Zudem wird die Farbsichtigkeit bei den Führerscheinklassen C, D und T überprüft. Ebenso wird bei diesen Klassen das Gesichtsfeld, das räumliche Sehen, die Augenbeweglichkeit, das Dämmerungssehen und die Blendungsempfindlichkeitgetestet.

Für den Führerscheinsehtest wurden eine Reihe von Sehprobentafeln mit Landoltringen entwickelt, die der Optiker dem Probanden in einer konkreten Entfernung zeigt. In der oberen Reihe sind die Abbildungen sehr gut zu erkennen, da sie sehr groß sind. Je weiter man in den Reihen nach unten rutscht, umso kleiner werden die Zeichen. Für den Optiker, den Optometristen oder den Augenarzt ist maßgeblich, bis zu welcher Reihe der Proband die Zeichen deutlich erkennen kann.

Landoltringe

Konnte der Sehtest nicht bestanden werden, wird im Anschluss eine Überprüfung der Sehleistung vorgenommen. Eine Augenprüfung findet statt, um zu prüfen, ob eine nicht erkannte Fehlsichtigkeit vorliegt. Kommt es zu keinem Ergebnis, muss der Augenarzt für weiterführende Untersuchungen aufgesucht werden.

Die Bescheinigung des bestandenen Führerscheinsehtests darf zum Zeitpunkt der Antragstellung für den Führerschein nicht älter als zwei Jahre sein.

Sehtest für den LKW Führerschein

Der Sehtest für einen LKW Führerschein ist deutlich aufwendiger und beinhaltet zudem umfangreichere Sehtests. Denn der sogenannte gewerbliche Führerschein ist strenger als der normale Autoführerschein. Für ihn ist ein Sehtest beim Augenarzt zwingend vorgeschrieben.

Neben dem klassischen Sehtest wird für den LKW Führerschein eine Prüfung des Gesichtsfeldes, des räumlichen Sehens, der Beweglichkeit der Augen und des Dämmerungssehens vorgenommen. Außerdem wird das Farbsehen des Probanden überprüft. Besonders im Bereich des Rot-Grün-Sehens dürfen keine Einschränkungen vorliegen.

Nur wenn der Proband alle Tests bestanden hat, erhält er vom Augenarzt ein Gutachten, dass ihm eine ausreichende Sehtüchtigkeit bescheinigt. Kleinere Sehschwächen, die problemlos mit einer Brille ausgeglichen werden können, sind auch beim LKW Führerschein erlaubt. Entsprechende Vermerke werden im Führerschein für den LKW hinterlegt.

Ein Sehtest für den LKW Führerschein ist nicht unbegrenzt gültig. Führerscheine für LKWs werden generell nur für eine Dauer von fünf Jahren erteilt. Das bedeutet, dass nach fünf Jahren der Führerschein verlängert werden muss, wenn alle entsprechenden Anforderungen erfüllt werden können. Dazu gehört auch der Sehtest für den Führerschein.

Fazit

Rund zehn Minuten dauert der Sehtest für den Führerschein. Dazu ist er nicht teuer und in manchen Fällen sogar kostenlos. Angst brauch vor diesem Sehtest also niemand zu haben. Letzen Endes geht es dabei um die Sicherheit im Straßenverkehr – die der Mitmenschen und um die Eigene. Daher solltest Du den Führerscheinsehtest stets gewissenhaft absolvieren und Dir auch eingesehen, wenn du eine Brille im Straßenverkehr benötigst.

Gefällt dir der Artikel?